Wie kann Ihr Baby am besten einschlafen? Tipps und Tricks 2021

Manche Babys schlafen viel mehr als andere. Manche schlafen über lange Zeiträume, andere in kurzen Schüben. Manche schlafen bald die ganze Nacht durch, andere wiederum lange Zeit nicht.

Ihr Baby wird sein eigenes Wach- und Schlafmuster haben, und es ist unwahrscheinlich, dass es das gleiche ist wie bei anderen Babys, die Sie kennen.

Es ist auch unwahrscheinlich, dass es mit Ihrem Schlafbedürfnis übereinstimmt. Versuchen Sie zu schlafen, wenn Ihr Baby schläft.

Wenn Sie stillen, ist es in den ersten Wochen wahrscheinlich, dass Ihr Baby während des Fütterns für kurze Zeit einschläft. Füttern Sie so lange weiter, bis Sie denken, dass Ihr Baby fertig ist oder bis es ganz eingeschlafen ist. Dies ist eine gute Gelegenheit, um zu versuchen, selbst etwas Ruhe zu finden.

 Wenn Sie nicht zur gleichen Zeit wie Ihr Baby schlafen, machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass das Haus still sein könnte, während es schläft. Es ist gut, Ihr Baby daran zu gewöhnen, mit einem gewissen Maß an Lärm zu schlafen.

Wie kann ich mein Baby an Tag und Nacht gewöhnen?

Es ist eine gute Idee, Ihrem Baby von Anfang an beizubringen, dass die Nacht anders ist als der Tag. Öffnen Sie tagsüber die Vorhänge, spielen Sie Spiele und machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über Alltagsgeräusche, wenn es schläft. 

Nachts könnten Sie es hilfreich finden, wenn Sie

  • das Licht niedrig zu halten
  • nicht viel zu sprechen und Ihre Stimme leise zu halten
  • legen Sie Ihr Baby hin, sobald es gefüttert und gewickelt worden ist
  • Ihr Baby nicht zu wickeln, wenn es das nicht braucht
  • nicht mit Ihrem Baby zu spielen
  • Ihr Baby wird allmählich lernen, dass die Nacht zum Schlafen da ist.

Wo sollte mein Baby schlafen?

In den ersten 6 Monaten sollte Ihr Baby beim Schlafen im gleichen Raum wie Sie sein, sowohl tagsüber als auch nachts. Besonders in den ersten Wochen kann es vorkommen, dass Ihr Baby nur in Ihren Armen oder denen Ihres Partners einschläft, oder wenn Sie neben dem Bettchen stehen.

 Sie können Ihr Baby daran gewöhnen, einzuschlafen, ohne dass Sie es trösten, indem Sie es hinlegen, bevor es einschläft oder wenn es gerade gefüttert worden ist. Dies kann einfacher sein, wenn Ihr Baby beginnt, häufiger oder länger wach zu bleiben.

Neugeborenenschlaf: Was Sie erwarten können

Neugeborene schlafen den ganzen Tag und die ganze Nacht hindurch immer wieder. Es kann hilfreich sein, ein Muster zu haben, aber Sie können die Routine jederzeit nach Ihren Bedürfnissen ändern.

Sie können zum Beispiel versuchen, Ihr Baby kurz vor dem Zubettgehen zum Füttern zu wecken, in der Hoffnung, dass Sie einen langen Schlaf haben, bevor es wieder aufwacht.

Einrichten einer Schlafenszeit-Routine für Babys

Wenn Ihr Baby etwa 3 Monate alt ist, sind Sie vielleicht bereit, eine Schlafenszeit-Routine einzuführen. Die Einführung einer einfachen, beruhigenden Schlafenszeit-Routine kann für alle hilfreich sein und späteren Schlafproblemen vorbeugen. Es ist auch eine gute Gelegenheit, Zeit mit Ihrem Baby allein zu verbringen.

Die Routine könnte bestehen aus:

  • ein Bad nehmen
  • Anziehen der Nachtkleidung und einer frischen Windel
  • Ins Bett bringen
  • Vorlesen einer Gute-Nacht-Geschichte
  • Dimmen des Lichts im Zimmer, um eine ruhige Atmosphäre zu schaffen
  • einen Gutenachtkuss geben und kuscheln
  • Singen Sie ein Schlaflied oder haben Sie ein aufziehbares Mobile, das Sie einschalten können, wenn Sie Ihr Baby ins Bett gebracht haben
  • Zähne putzen (wenn es welche hat!)

Wenn Ihr Kind älter wird, kann es hilfreich sein, eine ähnliche Schlafenszeit-Routine beizubehalten. Zu viel Aufregung und Stimulation kurz vor dem Schlafengehen kann Ihr Kind wieder aufwecken. Verbringen Sie etwas Zeit damit, zur Ruhe zu kommen und sich mit ruhigeren Aktivitäten zu beschäftigen, z. B. mit Lesen. 

Wie viel Schlaf braucht Ihr Baby?

Genau wie bei Erwachsenen variiert auch bei Babys und Kindern das Schlafverhalten. Von Geburt an brauchen manche Babys mehr oder weniger Schlaf als andere. Die folgende Liste zeigt die durchschnittliche Menge an Schlaf, die Babys und Kinder während eines 24-Stunden-Zeitraums benötigen, einschließlich des Mittagsschlafs.

Schlafbedarf von Neugeborenen

Die meisten Neugeborenen schlafen mehr, als sie wach sind. Die tägliche Gesamtschlafdauer variiert, kann aber von 8 Stunden bis zu 16 oder 18 Stunden betragen. Babys werden in der Nacht wach, weil sie gefüttert werden müssen. Auch zu heiß oder zu kalt kann ihren Schlaf stören.

Schlafbedarf im Alter von 3 bis 6 Monaten

Wenn Ihr Baby wächst, braucht es weniger nächtliche Fütterungen und kann länger schlafen. Einige Babys schlafen nachts 8 Stunden oder länger, aber nicht alle. Mit 4 Monaten schläft Ihr Baby nachts etwa doppelt so lange wie tagsüber.

Babyschlaf mit 6 bis 12 Monaten

Bei Babys im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr sind nächtliche Fütterungen möglicherweise nicht mehr notwendig und manche Babys schlafen nachts bis zu 12 Stunden. Zahnungsbeschwerden oder Hunger können manche Babys in der Nacht aufwecken.

Schlafbedarf ab 12 Monaten

Babys schlafen nach ihrem ersten Geburtstag insgesamt etwa 12 bis 15 Stunden.

Schlafbedarf von Zweijährigen

Die meisten 2-Jährigen schlafen nachts 11 bis 12 Stunden, mit 1 oder 2 Nickerchen am Tag.

Schlafbedarf von 3- bis 4-Jährigen

Die meisten Kinder im Alter von 3 oder 4 Jahren benötigen etwa 12 Stunden Schlaf, aber dies kann von 8 bis zu 14 Stunden reichen. Manche Kleinkinder brauchen auch tagsüber ein Nickerchen.

Bewältigung von gestörten Nächten

Neugeborene wachen in den ersten Monaten immer wieder in der Nacht auf, und gestörte Nächte können sehr schwer zu verkraften sein.

Wenn Sie einen Partner haben, bitten Sie ihn um Hilfe. Wenn Sie mit künstlicher Säuglingsnahrung ernähren, ermutigen Sie Ihren Partner, das Füttern zu teilen. Wenn Sie stillen, bitten Sie Ihren Partner, das morgendliche Wickeln und Anziehen zu übernehmen, damit Sie wieder einschlafen können.

Sobald Sie eine gute Stillroutine entwickelt haben, kann Ihr Partner Ihnen gelegentlich nachts eine Flasche abgepumpte Muttermilch geben. Wenn Sie alleine sind, könnten Sie einen Freund oder Verwandten bitten, für ein paar Tage bei Ihnen zu bleiben, damit Sie etwas Schlaf bekommen können.

Umgang mit Schlafproblemen bei Babys

Alle Babys verändern ihr Schlafverhalten. Gerade wenn Sie denken, dass Sie alles im Griff haben und alle gut geschlafen haben, stehen Sie in der nächsten Nacht vielleicht alle 2 Stunden auf.

Seien Sie darauf vorbereitet, die Routine zu ändern, wenn Ihr Baby wächst und in verschiedene Phasen kommt. Und denken Sie daran, dass Wachstumsschübe, Zahnen und Krankheiten die Schlafgewohnheiten Ihres Babys beeinflussen können.

Wenn Ihr Baby Probleme mit dem Schlafen hat oder Sie weitere Ratschläge brauchen, wie Sie eine Routine einführen können, sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsberater.